Diese Überresten der ehemaligen Ockerfeldbahn in der Nähe von Rustrel (Luberon, Südfrankreich) war die zündende Idee,

Feldbahn

so etwas als Modellbahn zu gestalten.

 

Die Verwirklichung:

Es war einmal ein Grossbetrieb für den Ockerabbau. Weil dieser nicht mehr rentierte, verlotterte der Betrieb mitsamt der Feldbahn. Weil diese Anlage in einer bezaubern den Landschaft eingebettet war, bildete sich eine Gruppe von angefressenen Eisenbahnliebhabern und stellten diese Bahn wieder her. Zum Teil mussten die Trasses wieder hergestellt oder ganz neu angelegt werden.

Auch einiges Rollmaterial wurde angeschafft, um einen regen Museumsbetrieb aufrecht zu erhalten. Lokomotiven und Wagen konnten günstig von der Mariazellerbahn erstanden werden. Einiges Rollmaterial kommt aus Deutschland.

 

Zur Anlage

Die H0e-Modelle sind von Liliput, Roco und zwei Dampfloks (Bausätze) von Bemo. Das gesamte Gleismaterial ist von Roco. Die Weichen werden mit zentral platzierten Motoren über längere in Kunststoffröhrchen geführte Nylondrähte gestellt.


Was die Einbettung meiner H0e-Schmalspurbahn in die Landschaft betrifft, ist zu sagen, dass eine solche in Echt kaum derartige Kehrtunnels hat, aber in meiner Anlage ist es aus Gründen der Höhenunterschiede gar nicht anders gegangen, weil sich der Schattenbahnhof (Abstellgleise im nicht sichtbaren Bereich) unterhalb der H0-Anlage befindet und ich möglichst viel Fahrweg sichtbar machen wollte.

Werkplatz

e14

 

 

 

 P2220087

 

P4102150

 

PC21Hammer

 

PA310022

 Am Bahnhof

PC070055

 

AmBahnhof